Skip to content

Auch Caritas Münster fordert Begrenzung der Leiharbeit

24. Jan 2023 | nachrichten

Immer mehr Pflegekräfte wechseln zu Zeitarbeitsfirmen und die Kritik daran wächst. Viele dieser Unternehmen locken mit höherer Bezahlung und besseren Arbeitsbedingungen als reguläre Arbeitgeber. Pia Stapel, Direktorin der Caritas im Bistum Münster, appelliert an die Politik: „Es braucht eine Reglementierung der Leiharbeit.“

“Man hat Mitarbeitende erster und zweiter Klasse“, sagt Pia Stapel, Director of the Caritas im Bistum Münster.

Picture: Achim Pohl/Caritas im Bistum Münster

Der Gesetzgeber sei gefordert, diese zu begrenzen. „Leiharbeitsfirmen müssen sich am ganzen System beteiligen, sprich Ausbildungskosten übernehmen“, so Stapel in einem Interview mit dem Infodienst Caritas in NRW – AKTUELL. Arbeitskräfte, die über die Leiharbeit in die Einrichtungen kommen, seien viel teurer als die Festangestellten. Dieses Geld komme im Endeffekt aus den Pflegekassen. „Da wird eine Privatwirtschaft durch staatliche Gelder subventioniert“, kritisiert die Diözesancaritasdirektorin.

Grund für den Wechsel zu Leiharbeitsfirmen seien die attractiven Rahmenbedingungen: „Die Arbeitskräfte bekommen dort Wunschdienste, sie können sich aussuchen, zum Beispiel keine Nachtschicht mehr zu machen oder keine Wochenenddienste“, beschreibt Stapel die Scenario. Diese unbeliebten Dienste seien in der Betreuung von Menschen aber notwendig. „Es ist wichtig, das auf möglichst viele Schultern zu verteilen. Da kippt gerade etwas“, warnt Stapel.

„It’s Gibt Die Skurrile Entwicklung, Dass Mitarbeitende, Die Aus der einrichtung abgeworben Wurden, über die leiharbeit wieder in der seben einrichtung arbeiten-dann aber zu ganz Anderen konditionen”, weiß stapel aufrund einer einer einer einer der Caritas im Bistum Münster.

„Wenn man immer mehr Leiharbeit in die Einrichtung holt, verschärfen sich die Bedingungen für die eigene etablierte Mitarbeiterschaft, die die schwierigen Dienste machen muss und die harten Anforderungen erfüllt“, sagt Stapel.

Zeitschriftenabo

Häusliche Pflege

Häusliche Pflege ist die Fachzeitschrift für Leitungs- und Führungskräfte von ambulanten Pflegediensten. Sie liefert eine Fülle fundierter Administration-Tipps, die Sie in Ihren Entscheidungen stärken. Mit Erfahrungen und Expertenmeinungen aus der Praxis berät Sie Häusliche Pflege in Ihrem Berufsalltag und liefert exklusive Fachinformationen, mit denen Sie beim Verkauf Ihrer Pflegeleistungen ganz vorn dabei sind.

Das Abonnement beinhaltet neben Ihrer Zeitschrift Häusliche Pflege einen Zugang für bis zu 24 Webseminare im Jahr zu aktuellen Managementthemen in der ambulanten Pflege. Underneath www.webinare.haeusliche-pflege.web erhalten Sie so zweimal im Monat die Gelegenheit, sich mit Experten aus der Branche auszutauschen.

Erscheinungsweise: Monatlich | 12 August within the yr

Sie haben die Wahl zwischen folgenden Abo-Modellen:

Jahresabonnement Print
Sie erhalten Ihr Fachmagazin Häusliche Pflege als gedruckte Ausgabe per Submit zugeschickt.

Ihre Vorteile:

  • Aktuelle Fachinformationen und Tipps für Ihr Administration auf 56 Seiten
  • Umfassender Überblick zum aktuellen Branchengeschehen
  • Druckfrisch und sofort griffbereit, unique für Sie

Jahresabonnement Digital
Entdecken Sie Häusliche Pflege als digitale Ausgabe auf Ihrem Smartphone, Pill oder PC.

Ihre Vorteile:

  • Jederzeit on-line abrufbar und von überall nutzbar
  • Archiv mit Suchfunktion nach bestimmten Themen oder Artikeln über alle Ausgaben seit Abobeginn
  • Speicherung und Weiterleitung interessanter Artikel im pdf format

* Abonnement jederzeit kündbar bei anteiliger Rückerstattung des Betrages

Das könnte Sie auch interessieren!

Joachim Görtz, Leiter der Landesgeschäftsstelle des bpa Bayern

19. Aug 2021 | nachrichten

05. March 2021 | nachrichten

0 feedback

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Um unsere Webseite für Sie optimum zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Extra Data on Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Okay

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *