Skip to content

Pflege-Scouts: Verstärkung gesucht für ehrenamtliche Tätigkeit

Gaby Fromm, pensionierte Kita-Leiterin, brennt für ihre ehrenamtliche Tätigkeit bei den Pflege-Scouts: „Bisher habe ich nur constructive Erfahrungen gesammelt, wenn ich mit den Antragssstellenden und deren Angehörigen den Fragebogen durchgegangen bin, anhand welteil dessen und diessen, Pfleggrad sie erhalten,“ so Fromm, die hinzufügt: „Die Menschen sind einfach dankbar, dass ich mir die Zeit nehme, mit Ihnen die Fragen durchzugehen, ihnen erkläre, welche Unterlagen, beispielsweise Medikamentenliste oder Arztberichte, sie am besten Termin derhalten, wenn ansteht.“

Die couragierte, emphatische Frau ist wie die anderen Pflege-Scouts im Kreis Mettmann von der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucher im Kreis Mettmann ausgebildet und fühlte sich von den dort ehrenamtlich Tätigen intestine auf ihre beratende Tätigkeit vorbereitet. „Ich möchte Interessierten ganz explizit die Sorge nehmen, dass sie einen pflegerischen und/oder juristischen Hintergrund haben müssen. Man wird geschult, den Fragebogen, nach dem der MdK arbeitet, anderen verständlich nahe zu bringen.
Gerade, wenn Ältere keine Angehörigen oder Bekannte haben, die ihnen in so einer belastenden State of affairs zur Seite stehen, leisten wir wichtige Unterstützung,“ so Fromm weiter. So komme es schon einmal vor, dass erwachsene Kinder die Pflege-Scouts bitten, ihre Angehörigen von den Vorteilen zu überzeugen, sich um einen Pflege-Grad zu bemühen. Es habe sie nach einem solchen Gespräch die Tochter eines Unentschlossenen angerufen und sich herzlich bedankt, ihren Vater de ella die Vorbehalte zu nehmen. Er sei der Meinung gewesen, „dass andere das doch viel eher brauchen als ich“. Ihn habe schlussendlich das Argument überzeugt, dass er durch seine Einzahlungen in die Krankenkasse das Anrecht auf die Leistungen der Pflegekasse erworben habe.
Dies seien Erlebnisse, die sie immer wieder darin bestärkten, das für sie richtige Ehrenamt gewählt zu haben, so Gaby Fromm.

Erwin Knebel, der Vorsitzende der Verbraucherorganisation möchte eine weitere Sorge nehmen, die Interessierte abhalten könnte, sich für das ehrenamtliche Engagement bei den Pflege-Scouts zu interessieren: „Wir leisten keine juristische Beratung oder Hilfe beim Widerspruch. Unsere Unterstützung bezieht sich lediglich darauf, Antragssteller auf den Besuch der Mitarbeiter des MdKs vorzubereiten, ihnen die Angst zu nehmen und darauf hinzuweisen, welche Unterlagen sie zur Hand haben sollten für den Termin.“
Auch ist es ihm wichtig zu betonen, dass niemand zögern solle, sich um den Erhalt eines Pflegegrad zu bemühen, der durch körperliche oder auch Einschränkungen der geistigen Leistungsfähigkeit Hilfe bei der Bewältigung des Alltags indiziert wäre. „Viele Menschen wissen eben gar nicht, welche Hilfen Ihnen zustehen.
Angefangen bei der Unterstützung durch einen Pflegedienst, der bei der Körperpflege, dem Anziehen oder der Medikamenteneinnahme hilft bis hin zu so genannten Haushaltsnahen Diensten, hinter denen sich Hilfe bei der Hausarbeit verbirgt, oder auch bei der Beantragungs von Verhdergez-gerzze.
Niemand, der sich entschließt, als ehrenamtlich tätiger Pflege-Scout tätig zu sein, muss befürchten, dass er seine komplette Freizeit in sein Ehrenamt stecken müsste. „Ob und wie viele Beratungen man annimmt, das entscheidet jeder selbst,“ räumt Erwin Knebel mit einer weiteren Befürchtung auf.
Auch ein nettes Crew, das sich regelmäßig austauscht, ist ein Pfund, mit dem man bei den Pflege-Scouts wuchern kann.
Ebenso wie mit der Tatsache, dass mit der Pflegeberatung der Stadt Hilden eine enge Zusammenarbeit besteht. „Unsere Arbeit ist als Ergänzung zu der Arbeit, die das Crew der Städtischen Verwaltung leistet, zu verstehen. Wie gesagt, besteht unser Angebot darin, Betroffene, bei denen ein tatsächlicher, möglicher Anspruch auf die Erteilung eines Pflegegrads besteht, sowie deren Angehörige bestmöglich auf den Besuch der Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes vorzubereiten,“ fasst Erwin Knebels abschließammen.

Wer Curiosity an der Mitarbeit als Pflege-Scouts hat, wendet sich bitte per Tel. 0172 / 95 62 410 an Erwin Knebel oder unter information@pflege-scouts.me.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *