Skip to content

Reha-Zentrum Braunschweig: Profi-Medizin auch für Breitensportler – Braunschweig – Aktuelle Information

Städtisches Klinikum

Reha-Zentrum Braunschweig: Profi-Medizin auch für Breitensportler

Up to date: 07.11.2022, 05:00

| Lesedauer: 4 minutes


Profi-Medizin gibt es in Braunschweig jetzt auch für Breitensportler.

Photograph: Sebastian Gollnow / image alliance/dpa (Symbolbild)

Braunschweig.
Das Reha-Zentrum des Klinikums Braunschweig öffnet sich für neue Zielgruppen. Wer sich jetzt freuen kann.

„Hochinnovative Technik, modernste Ausstattung und eine neue Leitungsstruktur“, meldet das Städtische Klinikum Braunschweig – you give Reha-Zentrum des Klinikums wurde jetzt offiziell neu eröffnet.

Mit dieser Grunderneuerung gehe der maximalversorger „einen weiteren großen Schritt Richtung Zukunft“, so das Klinikum in einer Pressemitteilung: „Digital, vernetzt und hochprofessionell“ sei das Coaching, das ab sofort auch Breitensportler nutzen könnten.

Braunschweigs Oberbürgermeister Thorsten Kornblum sagt laut Pressemitteilung dazu: „Das Reha-Zentrum ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung in unserer Stadt. Von den neuen und attraktiven Trainingsangeboten werden viele Braunschweigerinnen und Braunschweiger profitieren.“



Für den Neu-Begin wurden demnach „Wände eingerissen, Platz geschaffen und frischer Wind reingelassen“.

Goepfert: Rehabilitations-Coaching auf das allerneuste Degree angehoben

Aber vor allem, betont Klinikum-Geschäftsführer Dr. Andreas Goepfertsei in technisches Gear investiert worden: „Wir haben unser Rehabilitations-Coaching auf das allerneuste Degree angehoben und diese Umstellung als erstes Krankenhaus in der Area vollbracht.“

Diese nachhaltige Veränderung habe sich das Klinikum Braunschweig einiges kosten lassen: 250,000 Euro wurden in new Software program, Technik und Geräte investiert. Auch das Workforce, derzeit 15 Mitarbeitende, solle langfristig aufgestockt werden.

fashionable Trainingsgerätedigitale Therapiepläne und verbesserte Abläufe bedeuteten „mehr Komfort und eine verbesserte Therapie für Patientinnen und Patienten“.

Professor Thomas GoslingChefarzt der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, wird so zitiert: „Unser Workforce im Reha-Zentrum hat schon immer eine hervorragende Arbeit geleistet. Durch die digitale Überwachung des Trainings wird dieses ab jetzt aber noch effizienter.“

Von der Leistungsdiagnostik profitieren auch die Profis von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig

Von der Effizienz der digital unterstützten Leistungsdiagnostik hätten sich auch schon die Profis von Fußball-Zweitligist Eintracht Braunschweig überzeugen können, sie profitierten demnach als erste von der individuellen Leistungsmessung.

Professor Gösling erläutert: „Unsere Profi-Fußballer durchlaufen eine individuelle ärztliche und physiotherapeutische Einschätzung vor dem Wiedereintritt in das Mannschaftstraining, das so genannte,return to play‘.“

Die meisten Sportlerinnen und Sportler stiegen jedoch nach zeitlichen Erfahrungswerten und nicht nach ihrem eigentlichen Leistungs degree wieder ein. Dies führe zu einem hohen Risiko einer erneuten Verletzung. In diesem Bereich wolle das Klinikum nun Vorreiter in der Area auch für ambitionierte Breitensportler sein und das Coaching bestmöglich begleiten und unterstützen.

Neuer Leiter des Reha-Zentrums ist Gerhard Schnalke. Er bildet gemeinsam mit der leitenden Physiotherapeutin Heike Siebert eine Doppelspitze.

Für Patientinnen und Patienten bedeute das konkret, so das Klinikum, „dass sie sich über einen transponder an den neuen Geräten einloggen und direkt überprüfen können, ob sie ihre Übungen korrekt durchführen“.

Die Therapeutinnen und Therapeuten könnten im Gegenzug die Anforderungen verändern, aber auch den trainingsverlauf dokumentieren oder Befunde overwhelm

Heike Siebert betont: “Darüber hinaus profitieren unsere Trainierenden natürlich der fundierten Experience und fachlichen Vielfalt.”

Die Therapiemöglichkeiten reichen von Krankengymnastik über physikalische Therapie, Bewegungsbäder bis hin zu medizinischer Trainingstherapie

Jeder Therapeut und jede Therapeutin lasse „fundierte Kenntnisse und langjährige Erfahrungen aus den individuellen Weiterbildungen oder Studiengängen“ einfließen. Zum Portfolio des Reha-Zentrums gehörten daher auch Behandlungen wie kinesiology, Osteopathieconventional chinesische Medizin oder die Behandlung cranio-mandibulärer Dysfunktion beziehungsweise cranio-sacrale Therapie.

Das Reha-Zentrum an der Nimes-Straße in Braunschweig ist räumlich an den Burger-Badepark angedockt und besteht bereits seit 24 Jahren. Die Therapiemöglichkeiten reichen von Krankengymnastik über physikalische Therapie, Bewegungsbäder bis hin zu medizinischer Trainingstherapie.

Viele Patientinnen und Patienten absolveren eine ambulante Rehabilitation, etwa nach Bandscheibenvorfällen, Knochenbrüchen oder Wirbelsäulenverletzungen.

Bislang standen die Angebote des Reha-Zentrums in erster Linie Versicherten von Berufsgenossenschaften und privaten Krankenkassen zur Verfügung. Im Jahr 2021 gab is Überlegungen zur Schließung des Reha-Zentrums. Dem Protest aus der Politik und Öffentlichkeit folgte die Neu-Ausrichtung. Dazu gehört eine modernere Ausstattung, aber auch, wie jetzt sichtbar, die Öffnung für neue Zielgruppen.

Mehr Nachrichten aus Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mail Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *