Skip to content

Rheinland-Pfalz treibt Ausbildung von Pflegekräften voran

03. Nov 2022 | Nachrichten

Rheinland-Pfalz will mit einer Digitalisierung der Ausbildung den Pflegeberuf modernisieren und mehr Fachkräfte für den Dienst an pflegebedürftigen Menschen gewinnen. Wer Pflegerinnen und Pfleger ausbilde, müsse über digitale Kompetenzen verfügen, um diese weitergeben zu können, sagte Sozialminister Alexander Schweitzer
(SPD) jetzt in Mainz. Die Digitalisierung ist ein neuer Schwerpunkt in der Fortschreibung der 2012 begonnenen Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative für die Pflege, die das Land unter anderem mit der Pflegegesellschaft, der Pflegekammer, der Unfallkasse und der Gewerkschaft Verdi vereinbart hat.

Die Zahl der Pflegeschülerinnen und -schüler im ersten Ausbildungsjahr ist laut Sozialministerium in Rheinland-Pfalz zuletzt um 5,3 Prozent gestiegen, von 2294 im Schuljahr 2020/21 auf 2416 im Schuljahr 2021/22.

Picture: Adobe Inventory/Gerhard Seybert

“In der Pflege arbeiten wir zusammen und ziehen an einem Strang”, sagte Schweitzer. Dies gelte gerade auch für die Umsetzung des bundesweiten Pflegeberufsgesetzes von 2020. Es gelte, “die Pflegeberufe aufzuwerten, um mehr junge Leute zu begeistern, diesen Weg einzuschlagen”. Erste Erfolge seien bereits erkennbar. So sei die Zahl der Pflegeschülerinnen und -schüler im ersten Ausbildungsjahr zuletzt um 5,3 Prozent gestiegen, von 2294 im Schuljahr 2020/21 auf 2416 im Schuljahr 2021/22. Das Land treibe zum Teil mit Bundesförderung zusätzliche Projekte voran, etwa um mit sozialpädagogischer Betreuung einen Abbruch der Ausbildung zu vermeiden.

Die weiteren Beteiligten der Vereinbarung wiesen besonders auf die Bedeutung von Wertschätzung und attraktiven Arbeitsbedingungen hin.Pflegekräfte wollten von Dokumentationspflichten und bürokratischen Aufgaben entlastet werden und stattdessen mehr Zeit für den menschlichen Kontakt zu Patienten und Bewohnern von Einrichtungen haben, sagte die Vorsitzende der Pflegegesellschaft Rheinland-Pfalz Regina Schuster. Die Bedeutung einer guten Bezahlung stellte Verdi-Fachbereichsleiter Tobias Zejewski heraus. Dies sei allerdings oft “schwierig, wenn man es mit gewinnorientierten Konzernen zu tun hat”.

Der Präsident der Landespflegekammer, Markus Mai, rief zu langem Atem in der Weiterentwicklung der Pflegeberufe auf: “Es wird Jahre dauern, bis nachhaltige Auswirkungen all der Initiativen zu sehen sind.” (dpa)

Werte gehen heute anders

Bucher

Werte gehen heute anders

Mitgefühl, Professionalität, Sicherheit, Lebensqualität: Werte bestimmen unser Denken, unser Handeln, Empfinden und Wohlbefinden. Welche Werte sind Ihnen in Ihrem Leben und bei Ihrer Arbeit wichtig? Was tun Sie, wenn Ihre Werte mit den Werten Ihres Arbeitgebers, der Kolleg:innen oder Pflegebedürftigen in Konflikt geraten? Das Buch will Denkanstöße geben und Fragen stellen. Denn Im täglichen Miteinander geht es häufig darum, eine Steadiness zu finden. Nutzen Sie die Anregungen und Hilfsmittel wie zum Beispiel das Wertequadrat. Und gestalten Sie dann Ihren Arbeitsalltag in der Pflege glücklicher und zufriedener.

Das könnte Sie auch interessieren!

Nachwuchs Jugend Entscheidung Weg

15. Feb 2021 | Nachrichten

0 Feedback

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu verfassen, melden Sie ich bitte an.

Um unsere Webseite für Sie optimum zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie unserer Datenschutzerklärung.

Okay

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *