Skip to content

really easy klappt die Nagelhaut-Pflege zu Hause

Bei der Maniküre ist die Pflege der Nagelhaut ein absolutes Muss, genau wie die Entfernung überschüssiger Hautfetzen. Doch welcher Nagelhautentferner ist der beste? Und wie pflegen wir die Nagelhaut, damit sie gesund aussieht?

Warum entfernt man die Nagelhaut?

Nagelhaut schützt die Nägel. Sie verhindert, dass Keime in das Nagelbett eindringen und Entzündungen hervorrufen – warum soll man die Nagelhaut additionally eigentlich entfernen? Fakt ist, dass nur eine gesunde und intacte Nagelhaut eure Nägel und das Nagelbett richtig schützt, deshalb ist regelmäßige Nagelhautpflege besonders wichtig. Dazu gehört auch, dass ausgefranste, dicke und in die Nägel übergehende Nagelhaut entfernt wird. Sie sieht nicht nur ungepflegt aus, sondern kann auch so weit in den Nagel hineinreichen, dass dieser am Wachsen gehindert wird. Außerdem kommt euer Nagellack viel besser zur Geltung, wenn die Nagelhaut entfernt wird. Ein vorsichtiges, regelmäßiges Entfernen der Nagelhaut ist additionally durchaus sinnvoll.

Nicht nur im Nagelstudio könnt ihr eure Nagelhaut entfernen lassen – wir geben euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie das auch zu Hause perfekt klappt!© Stefan Nikolic

Diese Fehler solltet ihr beim Entfernen der Nagelhaut vermeiden

Mit welchem ​​Nagelhautentferner lässt sich die Nagelhaut am besten entfernen? Sollten wir eine Nagelhautschere oder Nagelhautzange verwenden oder die Nagelhaut einfach nur mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben? Einfach die Nagelschere zur Hand nehmen und die Nagelhaut abschneiden klingt zwar verlockend, ist aber nicht der richtige Weg, um Nagelhaut zu entfernen. Denn beim Entfernen der Nagelhaut solltet ihr vorsichtig sein: Wenn ihr zu viel abschneidet, kann die Nagelhaut verhornen und noch dicker nachwachsen, falsche Schneidwerkzeuge können Entzündungen hervorrufen und die Haut ausfransen lassen. Die Verwendung eines Fräsers solltet ihr, wenn überhaupt, der professionellen Nagelpflege überlassen und Nagelhaut abkauen ist ein absolutes No-Go.

Nagelhaut entfernen: Finger weg von der Schere

Der Griff zur Nagelschere ist verlockend, aber gefährlich: Anstatt des kleinen Stückchens Nagelhaut, das ihr entfernen wollt, kann schnell zu viel weggeschnippelt werden oder die Haut einreißen. In beiden Fällen verursacht es ziemlich starke Schmerzen, außerdem können sich diese Stellen entzünden oder ein Ursprung für Nagelpilz sein. Auch das Verletzungsrisiko mit der feinen Spitze der Nagelschere ist nicht zu unterschätzen.

Nagelhaut richtig entfernen: Diese Werkzeuge benötigt ihr

Nagelhaut lässt sich schonend und ganz einfach zu Hause selber entfernen. Diese Nagelhautentferner-Utensilien benötigt ihr:

  • Rosenholzstäbchen oder ein Pferdefüßchen aus Plastik
  • Nagelöl oder Nagelhautentferner
  • Eine Schale mit warmem Wasser
  • For Fortgeschrittene: eine Nagelhautzange oder Nagelhautschere
Achtet beim Verwenden eines Nagelhautentferners darauf, dass ihr nicht zu tief ansetzt, das kann zu Blutungen an der Nagelhaut führen.
Achtet beim Verwenden eines Nagelhautentferners darauf, dass ihr nicht zu tief ansetzt, das kann zu Blutungen an der Nagelhaut führen.© PeopleImages

Nagelhaut richtig entfernen: Die perfekte Vorbereitung

Zur schonenden Entfernung der Nagelhaut sind die Vorbereitungen besonders wichtig. So geht ihr Schritt für Schritt vor:

  • Gönnt euch zuerst ein warmes Hand- oder Fußbad: Badet die Hände oder Füße, je nachdem, wo ihr die Nagelhaut entfernen möchtet, für etwa 5 Minuten in lauwarmem Wasser. Das macht die Nagelhaut geschmeidig, sodass ihr sie im nächsten Schritt einfacher bearbeiten könnt.
  • Jetzt wird die Nagelhaut eingeweicht: Ein spezieller Nagelhautentferner wird wie ein Nagellack mit einem Pinsel auf die Nagelhaut aufgetragen. Die Tinktur könnt ihr im Fachhandel, beispielsweise einer Drogerie, kaufen.
  • Various lässt sich die Nagelhaut mit einem Nagelöl einweichen. Massiert dazu das Öl rund um die Nägel in die Nagelhaut ein, bis sie weich und geschmeidig geworden ist.

So entfernt man Nagelhaut schonend

Jetzt ist die Nagelhaut schön weich und perfekt vorbereitet, um sie schonend und ohne Risiko zu entfernen.

  • Nehmt das abgerundete Rosenholzstäbchen zur Hand und schiebt damit vorsichtig die empfindliche Nagelhaut zurück.
  • Various könnt ihr auch das Pferdefüßchen, einen Nagelhautschieber aus Plastik, benutzen.
  • Wenn ihr in der Maniküre oder Pediküre bereits fortgeschritten seid, könnt ihr eine Nagelhautzange oder Nagelhautschere verwenden. Diese Werkzeuge kommen in der professionellen Nagelpflege zum Einsatz, ihr könnt sie in der Apotheke oder Drogerie kaufen. Setzt das Werkzeug vorsichtig am Nagelbett an und entfernt nur die abstehende Haut.
  • Nach dem Zurückschieben oder Entfernen der Nagelhaut steht die Nagelhautpflege an. Verwendet ein Öl oder eine reichhaltige Handcreme und massiert das Produkt sanft in die Nagelhaut ein.
Pflegt eure Nägel mit Jojoba-, Mandel- oder auch Olivenöl und massiert es regelmäßig in die Nagelhaut ein.
Pflegt eure Nägel mit Jojoba-, Mandel- oder auch Olivenöl und massiert es regelmäßig in die Nagelhaut ein.© iprogressman

Nagelhaut richtig pflegen: So geht’s!

Nägel und Nagelhaut bleiben gesund und schön, wenn sie regelmäßig gepflegt werden. So bleibt die Nagelhaut stets weich und geschmeidig, reißt seltener ein und ist vor Reizungen und Entzündungen geschützt. So klappt die Nagel- und Nagelhautpflege:

  • Cremt Hände und Füße regelmäßig mit einer reichhaltigen, feuchtigkeitsspendenden Hand- oder Fußcreme ein. Massiert dabei die Creme intensiv in die Nagelhaut.
  • Da die Haut im Winter meist besonders trocken ist, ist jetzt eine intensivee Pflege angesagt: Versorgt eure trockene Nagelhaut regelmäßig mit einem Öl, am besten abends vor dem Schlafengehen, sodass es die ganze Nacht wirken kann. Jojoba-, Mandel- oder Olivenöl eignen sich besonders intestine. Wenn ihr nach dem Einmassieren des Öls Baumwollhandschuhe oder leichte Socken überzieht, könnt ihr den pflegenden Effekt noch verstärken. Wir haben noch mehr Tipps für die Handpflege im Herbst und Winter.
  • Ein gelegentliches Nagelpeeling für Nägel und Nagelhaut entfernt abgestorbene Hautschuppen und macht die Nagelhaut besonders geschmeidig. Ihr könnt es ganz einfach selber machen, indem ihr etwas Öl oder weiche Butter mit Zucker mischt und in Nägel und Nagelhaut massiert, kurz einwirken lastt und anschließend abwascht.
  • Bei häufig trockener oder rissiger Nagelhaut können spezielle Cremes aus der Apotheke oder Drogerie helfen, die neben feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen größtenteils auch beruhigende Komponenten wie Kamille oder Mandelöl enthalten.
  • Wenn ihr häufiger unter eingerissener oder gereizter Nagelhaut leidet, empfiehlt sich eine regelmäßige Maniküre oder Pediküre beim Profi. Neben einer professionellen Nagel- und Nagelhautpflege erhaltet ihr wertvolle Tipps, wie ihr die Nagelhaut zu Hause pflegen könnt.

No-Go: Nagelhaut oder Nägel abkauen

Nervosität, Langeweile oder Stress sind häufig Auslöser einer lästigen Angewohnheit: das Kauen an den Nägeln oder der Nagelhaut. Es ruiniert nicht nur die Nagelhaut und Nägel und macht einen ungepflegten Eindruck, sondern ist auch extrem unhygienisch und führt schnell zu Entzündungen oder verwachsener Nagelhaut. Wenn ihr die Gewohnheit nicht loserden könnt, fragt in der Apotheke nach bitteren Spezialacken, die halten euch vom unbewussten Kauen an der Nagelhaut und an den Nägeln ab.

Mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Pferdefüßchen wird die Nagelhaut vorsichtig zurückgeschoben.
Mit einem Rosenholzstäbchen oder einem Pferdefüßchen wird die Nagelhaut vorsichtig zurückgeschoben.© PeopleImages

Wie bekomme ich die Nagelhaut weg?

Massiert zuerst ein Nagelöl in die Nagelhaut, um sie weich und geschmeidig zu machen. Anschließend kann die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen oder Pferdefüßchen aus Plastik vorsichtig zurückgeschoben werden. Mit etwas Erfahrung kann auch eine Nagelhautschere oder Nagelhautzange verwendet werden.

Sollte man die Nagelhaut zurückschieben?

Schiebt die Nagelhaut regelmäßig mit einem Rosenholzstäbchen oder Pferdefüßchen aus Plastik zurück, oder nutzt eine Nagelhautschere oder Nagelhautzange. So sehen die Hände schön und gepflegt aus. Die Nagelhaut bleibt gesund und intact und schützt eure Nägel und das Nagelbett.

Wie oft muss man Nagelhaut entfernen?

Zur optimalen Pflege der Nagelhaut solltet ihr sie etwa einmal professional Woche mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben. Eine wuchernde oder schnell wachsende Nagelhaut kann durch falsche Pflege entstehen, hier lohnt es sich, den Rat eines Profis einzuholen.

Wie bekomme ich ein schönes Nagelbett?

Eine regelmäßige Pflege mit Nagelcreme oder Nagelöl sorgt für gesunde Nägel und schützt den Nagel und das Nagelbett vor dem Austrocknen und Einreißen. Außerdem sollte die Nagelhaut regelmäßig entfernt werden.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *