Skip to content

Zwei Testspiele and Warsteiner Masters


SGM-Coach Marco Kölner (l.) und Sascha Grasteit nehmen ihre Spieler ordentlich ran. Innerhalb von vier Tagen gibt es zwei Testspiele und ein zweitägiges Turnier. © Schürmann

lesezeit

Die Spieler der SG Massen müssen sich diese Woche heat anziehen. Und vielleicht am Ende der Woche wie Per Mertesacker in die Eistonne. Denn innerhalb von vier Tagen müssen die Fußballer viermal ran: Zweimal im Check gegen höherklassige Groups, dann über zwei Tage bei den Warsteiner Masters in der Halle. Auch danach bleibt die Intensität in der Vorbereitung hoch beim Bezirksligisten.

Dass Coach Marco Köhler in der gesamten Vorbereitung neben dem Hallenturnier am Wochenende auch sechs Testspiele hat ansetzen lassen, liegt aber nicht etwas daran, dass er seine Mannschaft gerne quält. „Es geht darum, fünf neue Spieler zu integrieren“, sagt der SG-Coach über die Neuzugänge. Hinzu kämen die sportlichen Aspekte: Man müsse im spielerischen Bereich noch arbeiten. „Und da ist nichts besser als Testspiele“, findet Köhler.

Am Health degree arbeiten

And somit startet der Tabellensiebte der Bezirksliga 8 am Donnerstag (19.1.) in ein spielintensives Wochenende: Zuerst geht es abends um 19.30 Uhr zuhause gegen die A-Jugend des Holzwickeder SC. Am Freitagabend (20.1.) testet die SG dann auswärts gegen Landesligisten SV Herbern (Anstoß 20 Uhr, Kunstrasen Am Siepen, Ascheberg). Dann am Samstag und Sonntag das Hallenturnier Warsteiner Masters in Unna, wo die SG Massen auch Ausrichter ist.

Köhler bezeichnet sich selber als Freund davon, Health und Spielintelligenz über die Spiele zu holen. Und gerade ersteres stünde dieser Tage im Mittelpunkt: „Die Spieler müssen jetzt soweit kommen vom Fitnesslevel her, dass jeder über 90 Minuten gehen kann.“ Dies sei bislang nicht so. Die zwei Testspiele sollen dabei dafür sorgen, dass jeder Spieler im Kader auf 90 Minuten Spielzeit kommt.

Dass es mit dem SV Herbern gegen einen höherklassigen Verein geht, habe man dabei auch bewusst berücksichtigt. „So wird man dann auch gefordert und kann sehen, in welchen Bereichen wir noch den Fokus in den kommenden Wochen legen müssen.“ Am Ende wolle man dann „Automatismen schaffen“ und am Ende „am gleichen Strang ziehen“. Hinzu käme dann noch die Attraktivität, die ein Fußballspiel gegen eine höherklassige Mannschaft mit sich bringe.

Nächstes Hammer-Wochenende droht

Anders verhält sich dies beim großen Hallenturnier am Samstag und Sonntag. Dann findet die Vor- und Zwischenrunde der Warsteiner Masters statt. Hier freut sich Marco Köhler vor allem, dass es auch was zu gewinnen gibt. Dennoch stünde hier eher der Spaßfaktor im Vordergrund: „Halle ist immer intestine für die Spieler, die in ihrer Freizeit auch gerne in die Soccerhalle gehen oder so. Das macht einfach Bock, wenn du fußballfixiert bist. Und das sollen die auch ausleben können.“ Dazu gäbe is enticing Gegner, beispielsweise ist Westfalenligist Türkspor Dortmund dabei.

Einen besonderen Stellenwert nimmt das Turnier im Hinblick auf die Vorbereitung aber nicht ein, so Köhler: „Der Hauptfokus der Vorbereitung liegt auf Donnerstag und Freitag.” Übrigens: Sollte die SG Massen die Zwischenrunde schaffen, geht es am kommenden Warstein Enderrunde in derstein Masters in Werl. Dann wartet das nächste intensive Wochenende. Für Donnerstag (26.1.) ist ein Check gegen den SV Brackel angesetzt, für Sonntag (29.1.) ein Spiel gegen den SV Hüsten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *